· 

U16: EMOTIONALER SIEG DES WILLENS

In einem knappen Spiel besiegt unsere U16 die Gleichaltrigen der SU Inzing mit 2:1.

Hochmotiviert ging unsere Mannschaft in das erwartet schwere Spiel gegen die SU Inzing - immerhin hatte man im Herbst 8:0 verloren und somit einiges wieder-gutzumachen.

In gewohnt sicherer Weise stand unsere Hinterreihe und ließ aus dem Spiel keine Chancen für die Gäste zu. Nach einer kurzen Phase des Abtastens verbuchten wir nach fünf Minuten die erste Chance nach einem Spielzug über den rechten Flügel. Schwieriger wurde die Partie für unsere Juniors nach einem Freistoß, der die Führung für die Gäste zur Folge hatte: Nach fehlender Zuordnung und einem abgefälschten Ball zappelt das Leder im Netz. Davon ließen wir uns jedoch nicht einschüchtern und versuchten weiterhin dem Spiel unseren Stempel aufzudrücken. Dies gelang uns mit zunehmender Spieldauer immer besser. Die Offensive der Gäste war faktisch bei unserer starken Verteidigung rund um Kapitän Alessandro Cervello abgemeldet. In der 20. Minute war es dann abermals ein Spielzug über die rechte Seite, mit dem wir gefährlich werden konnten: Nach einer Flanke von Marco Schatz landet der Ball vom eigenen Spieler abgefälscht im Tor der Gäste. Das Glück, das bei einem Eigentor immer von Nöten ist, erarbeitete sich unsere Mannschaft fleißig in den zahlreichen Zweikämpfen. Nach einem Freistoß der Gäste mussten wir noch einmal kurz zittern, doch dann ging es mit 1:1 in die Kabinen.

Konzentriert wollten wir an die zweite Halbzeit gehen. Doch fast wäre uns wieder ein schnelles Gegentor zum Verhängnis geworden, hätte der Spieler von Inzing nicht knapp neben unser Tor geschossen. Nach diesem kurzen Weckruf waren wir wieder voll da und spürten, dass gegen die Gäste mehr möglich ist als in der Hinrunde. Es folgt ab der 68. Minute eine dramatische Schlussphase: Vergaben wir noch die erste Chance in besagter Minute hatten wir zwei Minuten später mehr Glück, als uns Elias Ulses - perfekt von der linken Seite freigespielt -  in Führung bringt. Inzing scheint nun aus dem Schlaf zu erwachen und drängt von nun an auf den Ausgleich. Dies bietet uns immer wieder Räume für Konter, welche jedoch fast sträflich zu Ende gespielt wurden. Drei Mal bietet sich uns die Chance in Überzahl bzw. frei vor dem Torwart zum Abschluss zu kommen. Gefährlich wurden die Gäste allerdings nur durch Standards. Nachdem wir eine Reihe von Eckbällen überstanden hatten brachen die letzten fünf Spielminuten an, die es in sich hatten. Ein Freistoß der Inzinger wurde von unserem stark aufgelegten Torwart Dominik Eberle entschärft. Im direkten Gegenzug hätten wir abermals das entscheidende 3:1 machen müssen. Es ging nun hin und her. Unsere Spieler warfen alles in die Zweikämpfe, um den knappen Vorsprung zu halten. In gefährlicher Position bekam Inzing abermals einen Freistoß zugesprochen, welcher ebenfalls die letzte Spielsituation war. Mit einer Glanztat klärt unser Torwart den gefährlich getretenen Ball, bewahrt uns somit erneut vor einem Gegentor und macht den Sieg amtlich.

 

Dieses Spiel war nichts für schwache Nerven und sorgte sicherlich für einige graue Haare beim Trainer Lukas Mott. Der Einsatz zeugt von einem großen Charakter, der in der Mannschaft steckt. Auch nach dem Gegentor gaben wir uns nicht auf, sondern wollten unser Spiel durchziehen. Die taktische Disziplin im Defensivspiel, als auch der Wille, die unbequemen Wege zu gehen, bescherten uns einen etwas überraschenden Sieg. Kein Spiel ist jedoch fehlerfrei und somit gibt es noch einige Dinge an denen im Training hart gearbeitet werden muss.

 

Torschützen für den FCTZ:

Eigentor (20.)

Elias Ulses (70.)