· 

U11: Hallenturnier in Innsbruck

Mit einem achten Platz endete das erste Antreten unserer U11 bei einem Hallenturnier.

Nach fast vier Monaten fleißigem Hallentraining nahm unsere U11 an ihrem ersten Hallenturnier teil. Die Vorfreude und Spannung war groß, da man sich im Vorhinein nicht richtig einordnen konnte. Zwar konnte man eine sehr erfolgreiche Herbstrunde spielen, doch hat die Halle und ein Turnier obendrein andere Gesetze.

Mit einem Bombenstart und der Führung zum 1:0 in der fünften Spielsekunde(!) belohnten wir uns früh für die "harte" Anreise im Urlaubsverkehr. Das erste Spiel gewannen wir mit 3:1 und im Zweiten waren wir schnell mit 2:0 in Führung. Nach einer unüberlegten Aktion mussten wir jedoch zwei Minuten (Zwei-Minuten-Strafe) in Unterzahl agieren und kassieren noch zwei Tore zum Ausgleich, was bereits den Endstand markierte. Vielleicht war dies ein zu guter Start, denn die Mannschaft ließ nun einiges schleifen.

 

Einer 1:4-Niederlage gegen den späteren Turniersieger folgte ein äußerst knappes Spiel: Nach dem schnellen Rückstand erkämpften wir uns mühsam den Ausgleich. Nun hagelte es Torchancen im Sekundentakt für unsere Mannschaft, die leider ungenützt blieben. Somit trat das im Fußball ein, was oft der Fall war: ungenützte eigene Chancen nützt der Gegner aus und so kassierten wir kurz vor Schluss das 1:2. Im Platzierungsspiel war dann die Luft draußen und so mussten wir uns mit dem achten Platz begnügen.

 

Fazit: Erfreulich war, dass wir mit jeder Mannschaft mithalten konnten. Wir erspielten uns gegen jeden Gegner eine hohe Zahl an Torchancen, die jedoch oftmals sträflich vergeben wurden. Auf der anderen Seite spielten die Gegner oft abgebrühter und nutzten die Gelegenheiten, die sich in einer Halle ergeben. Für den Großteil unserer Spieler war dies die erste Erfahrung, die sie gegen andere Mannschaften im Hallenfußball sammeln durften. Nach dem verwöhnten Herbst wissen wir nun, woran wir sind und können mit den Füßen wieder auf dem Boden (ohne abzuheben) und fleißigem Training der Frühjahrsmeisterschaft entgegengehen. Der Spaß kam auch trotz der schwierigen Anreise nicht zu kurz.